Webpräsenz der Schauspielerin Heidrun Schweda


Direkt zum Seiteninhalt

Lesungen

Beeindruckende und pointierte Lesungen sowie musikalisch-literarische Programmen aller Art und zu jedem Anlass möglich. Auf Wunsch zur Untermalung und Abrundung in Zusammenarbeit mit Musikern.

Zum Beispiel:

-

Eigenständige Programme zu Autoren wie: Brecht, Heine, Fontane, Kästner, Jacques Prevert, Bukowski sowie Brecht/Weil Soloabende

-

Auf Wunsch wird passend zu Ihrem besonderen Anlass ein "Kultur-Bonbon" von 30 - 45 Minuten zusammengestellt,
der Ihre Gäste spannend unterhält und begeistert.

-

Lesungen in der Stadtbibliothek, zum Beispiel unter dem Motto: "Von richtigen und falschen Schlangen" - umrahmt vom Flötisten Eduard Fritsche.

-

Mitwirkung an den beliebten Shuttle-Lesungen der Stadt Pforzheim

-

Zusammenarbeit mit Lostbone Production.



Zur Verfügung stehendes Repertoire




"Frühling"


Literarisches Hervorlocken des Frühlings mit Gedichten und Texten gelesen von Heidrun Schweda im Zusammenspiel mit den wunderbaren Musikern Deborah Spiegel, Doreen DaSilva und Martin Nern,die Beethovens Serenade in D-Dur, Op. 8 und die Serenade für Streichtrio C-Dur op. 10 von Ernst von Dohnanyi zum Klingen bringen.


"Deutschland - Ein Wintermärchen"

Eine musikalische Lesung mit
Heidrun Schweda und Diethard Stephan Haupt


© Schmuckmuseum Pforzheim, Foto Sabine Haymann


Lassen Sie sich überraschen vom gefühlvoll umrahmenden Klavierspiel von Diethard Stephan Haupt – Pianist, Studienleiter und Kapellmeister am Theater Pforzheim und genießen Sie die Interpretation Heines satirischer “Reisebilder durch Deutschland” in Versen mit gekonnt gesetzten Pointen der Schauspielerin Heidrun Schweda.

Ein Abend zum Lauschen, Mit-Denken, Mit-Fühlen, Mit-Lachen...

“Der Kulturverein Schulze e.V." ist ein Geheimtipp für monatliche “Bonbons” aus Literatur-und Musikszene in Pforzheim. Eine speziell dafür gestaltete Altbauwohnung bietet die Plattform für freischaffende Künstler und für Sie den Rahmen wundervoller Abende.”
Schulze-Delitzsch-Straße 44, 75173 Pforzheim


"Heitere Geschichtenrunde"


Aus dem Leben gegriffene, sehr amüsante, teils skurrile Geschichten von Horst Evers und Louise Dickinson Rich vorgetragen von Heidrun Schweda und umrahmt von melodischem Jazz,der stimmungsvoll und pointiert den " Musikalischen Brunch" am 29.4.2012 im Theaterfoyer Pforzheim garnierte. Mit den tollen Musikern Klaus Dusek, Lukas Diller und Benjamin-Edouard Savoie.

"Französische Nacht"


Ein Reigen sinnlicher, in jedem Fall das Herz bewegender französischer Geschichten voll Heiterkeit und Tiefgang bot die „Französische Nacht“ am 6. Juli ab 18 Uhr im Innenhof der Jugendmusikschule. Die Interpretationen von Heidrun Schweda wurden mit dem Genuss französischer Köstlichkeiten für Ohr und Gaumen garniert…



"Berühmte Liebespaare"


Zwei Briefwechsel von leidenschaftlichen Lieben, wie sie unterschiedlicher kaum sein können:
Ausschnitte aus Lew Tolstoj und Sofia Tolstaja "Eine Ehe in Briefen" und aus den Briefen von Oscar Wilde, in denen er seine "verbotene" Liebe zu Lord Alfred Douglas zu ergründen versucht. Hier taucht man ein in vielfältigste Höhen und Tiefen der Liebe, die eigentlich weit weg und doch so seltsam nahe sind, dass sie einen ergreifen.

"Literarische Reise durchs Ländle"
musikalische Lesung von Brecht bis Becket

Diese literarische Wanderung durchs Ländle entstand im Rahmen des Literatursommers der Baden-Württemberg Stiftung. Herausgekommen ist eine kurzweilige Veranstaltung, in der Poetisches ebenso seinen Platz fand wie feine Ironie und Provokantes.
"Schweda gelang es durch ihren lebendigen und atmosphärisch dichten Vortrag, dass diese unterschiedlichen Texte sehr homogen wirkten. Und die junge Klarinettistin Antonia Kölble setzte im Zusammenspiel mit der Schauspielerin interessante musikalische
Akzente." (Pforzheimer Zeitung)

"Paganini-Abend"


Ein besonderes Musik- und Theatererlebnis war der Paganini-Abend im Figurentheater in Pforzheim.
Im ersten Teil der Veranstaltung berichtete die Schauspielerin Heidrun Schweda über den Lebensweg des großen Geigenspielers Nicolo Paganini (1782 - 1840). Der chinesische Geigenvirtuose Wang Wei Zhi wird dazu Stücke von Paganini zu Gehör bringen, u.a. auch Ausschnitte aus den berühmten Capricen.
Im zweiten Teil zeigte Raphael Mürle seine Paganini-Inszenierung, die in einer ungewöhnlichen Verbindung zwischen Musik und Bild dem Phänomen „Paganini“ nachspürte.

Willkommen | Aktuelles | Vita | Rollen | Rollenfotos | Musicals | Lesungen | Unterricht | Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü